Berlin, Göttingen, Basel, Wien, München, Leipzig, Hamburg
Voll von Eindrücken, Ideen und Plänen sind wir vor zwei Wochen wieder in Hamburg angekommen und haben schon aktiv unser Wintersemester vorbereitet. Auf der Hamburger Wandelwoche knüpften wir viele wertvolle Kontakte und gingen erste Schritte, um eine Hamburg im Wandel-Initiative in Gang zu bringen.
Gut einen Monat vorher gab es einen der Höhepunkte unserer Reise: der bekannte Neurowissenschaftler Gerald Hüther hatte uns auf sein Landgut eingeladen! Nun wollen wir einige gemeinsame Projekte rund um seine Akademie für Potentialentfaltung machen und freuen uns schon sehr!
Nach diesem Motivationsschub ging es dann bald zu einem nächsten „Prominenten“: in Basel trafen wir den Friedensforscher Daniele Ganser, einen bekannten Vertreter der sogenannten „Neuen Medien“. Es ging weiter über Wien zum Forum Via; ein Projekt, welches Weltreisende mit Schulklassen verknüpft und auch über eine Kooperation mit uns nachdenkt. Außerdem hatten wir dort ein fruchtbares Gespräch mit der Gründerin der Online-Plattform Mutmacherei und durften mit der „viennaTransitionBase“ ein sehr fortgeschrittenes Transition-Projekt erleben!
Auf der Rückreise haben wir in München Samuel vom globalen Grundeinkommens getroffen und mit ihm über unserer Idee des CentiGrundeinkommens und über eine Kooperation gesprochen.
Jetzt stehen unsere Abschlusswochen des Sommersemesters bevor und ihr könnt mit dabei sein! Gemeinsam mit neuen Studenten und Interessierten wollen wir im Rahmen unserer „Open Weeks“ mit euch ausgewählte Projekte besuchen. Ihr seid herzlich eingeladen, die nächsten zwei Wochen mit zu reisen und aktiv eure eigene Bildung zu gestalten!
PS: Wir sind in der Zeit Campus! In der Titelstory „Geht’s auch anders?“ werden wir dort mit der ReiseUni vorgestellt. Schon verrückt wie viel nach ein paar Monaten engagierten und selbstbestimmten Studierens zustande gekommen ist. In diesem Sinne danken wir all unseren Unterstützern; ohne euch wäre diese Reise nicht möglich! Danke!

tesla

Das Semester geht langsam dem Ende zu!

Nach einem interessanten Gespräch im Berliner Hauptsitz der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Teilnahme an der „Wandelwoche Berlin / Brandenburg“, wo wir unter anderem das Ökodorf-Projekt „Andere Welt“ und die Eröffnung der selbstgebauten Windkraftanlage des Tempelhofer Feldes besuchen konnten, ging es zu einem sehr spannenden Termin nach Göttingen.
Der bekannte Neurowissenschaftler und Bildungsforscher Gerald Hüther, Gründer der „Akademie für Potentialentfaltung“, hatte uns zu einem ausführlichen Gespräch zu seinem Landgut eingeladen. Mit ihm unterhielten wir uns sehr persönlich über unsere Idee der ReiseUni, unseren jeweiligen Ansporn und Motive und dann auch über mögliche gemeinsame Projekte. So zum Beispiel über Möglichkeiten, auch Menschen in unserem Alter für die Akademie zu begeistern und wie eine „Junge Akademie für Potentialentfaltung“ etabliert werden könnte. Auch ein hierfür zugeschnittenes kostenloses Mentorenprogramm für junge engagierte Leute war im Gespräch und soll spätestens im Winter diesen Jahres wieder aufgegriffen werden. Wir sind gespannt!
Nach ein paar anschließenden Tagen Entspannung und Auswertung in Hamburg ging es dann in die Schweiz nach Basel zu einem einstündigen Interview-Termin mit dem Historiker, Friedensforscher und bekannten Vertreter der sogenannten „Neuen Medien“ Daniele Ganser. Der recht kurze Termin gab Aussicht auf ein zukünftiges Wiedersehen für ein umfassenderes Interview und einem etwaige großen Projekt mit dem jungen ZDF/ARD im Jahre 2017 rund um das Thema Medienkompetenz.
Im angrenzenden Bern hatten wir dann ein paar schöne Abende in dem tollen Wohnprojekt von Anfang des Jahres um dort mit dem lieben Raffael über die Vollgeld-Initiative und viele weitere politische Tranformations-Strategien zu reden. In der Woche darauf bekamen wir in der österreichischen Hauptstadt Wien die Möglichkeit, ein Bildungskonzept des Forum Via kennen zu lernen, welches Weltreisende mit Schulklassen verknüpft und auf interaktive Weise innovative Projekte und Initiativen bekannt macht. Auch ein Kontakt zum Club of Rome ist dabei entstanden. Die Macherin der schönen Online-Plattform „Mutmacherei“ trafen wir am Tag darauf für ein intensives und sehr inspirierendem Gespräch, in welchem wir uns vor allem über die konkreten Aufgaben und Erfahrungen zum Aufbau einer solchen Plattform austauschen und einen wertvollen Kontakt für die Zukunft aufbauen konnten. Mit der viennaTransitionBase durften wir ein sehr fortgeschrittenes Transition-Projekt mit sehr umfassendem Konzept erleben: Wie kann Selbstkompetenz, Gemeinschaftssinn und ökologisches Bauen und Wohnen zusammen gelingen? Die Gruppe versucht auf ihrem Gelände eine Experimentierwerkstatt zu bieten, wo in Kooperation mit verschiedenen Universitäten low-tech und nachhaltig gebaut werden kann, aber auch Gemeinschaftsleben erprobt werden darf.
Zu guter Letzt stand dann noch ein Besuch in München an. Dort reisten wir wie immer trampend hin, dieses mal jedoch mit einem besonderen Gefährt: einem TeslaX p90d! Mehr Bilder auf unserem Blog. 😀
In der bayerischen Großstadt trafen wir Samuel von coo°pen und sprachen über eine mögliche Zusammenarbeit des globalen Grundeinkommens mit unserer Idee des CentiGrundeinkommens. Den Kontakt hierzu hatten wir wie viele andere auf der Z2X Konferenz hergestellt und wurden nicht enttäuscht. Dieselbe ermöglichte uns auch eine nette Übernachtungsmöglichkeit bei einem Zwischenstopp in Leipzig, nach dem es dann voll von Eindrücken, Informationen, Ideen und Plänen vor zwei Wochen zurück nach Hamburg ging. Hier haben wir in der Hamburger Wandelwoche schon viele Wandelprojekte und Initiativen in und um Hamburg kennen lernen dürfen und möchten diese in der Hamburger Variante des „im Wandel“ Projekts miteinander verknüpfen.

Nebenbei wollen wir im praxisorientierten Wintersemester noch eine „Hamburg-spricht“ Speakers-Corner (in Anlehnung an Köln-spricht„) aufbauen, ein Forschungsprojekt in Kooperation mit einem Hamburger Politikwissenschaftler zum Thema „Konsensieren in der Demokratie“ in Gang bringen und natürlich erste Testversuche mit dem CentiGrundeinkommen beginnen. Wer Lust hat uns zu unterstützen, schaut gern unter „Unterstützt uns!“ auf unserem Blog vorbei oder meldet sich direkt per Email oder Facebook bei uns! 🙂
Bevor wir jedoch all unsere Pläne in Hamburg angehen können, steht noch ein fulminanter Abschluss unseres Sommer-Reise-Semesters bevor und ihr könnt dabei sein! Gemeinsam mit neuen Studenten und Interessierten wollen wir im Sinne eines „Open Weeks“-Modells eure gewünschten Projekte besuchen und testen, wie unser Konzept euch gefällt. So seid ihr herzlich eingeladen, die nächsten zwei Wochen mit zu reisen und aktiv eure Bildung zu gestalten!
Im Übrigen: wer mal auf anderen Wegen als in Form dieses Newsletters bzw. unserer Online-Präsenz von uns lesen möchte, der kann einen Blick auf die aktuelle Ausgabe der „Zeit Campus“ schauen. Unter der Titelstory „Geht’s auch anders?“ werden wir dort mit der ReiseUni und ein paar unserer Erfahrungen und Ideen recht umfassend und mit schönem großen Foto vorgestellt. Ein bisschen Stolz sind wir ja schon. 🙂
Schon verrückt wie viel schon nach ein paar Monaten engagierten und selbstbestimmten Studierens zustande gekommen ist. In diesem Sinne danken wir nochmal allen unseren bisherigen Unterstützern, Lernorten, Gesprächspartnern, Trampgefährten und allen anderen lieben Menschen auf unserem Weg; ohne euch wäre diese Reise nicht möglich gewesen!

Advertisements