Was mache ich dieses Jahr?
Lernen, wie die Welt sich dreht, was Existenzbedürfnisse, gutes Leben und Luxus für die verschiedensten Menschen sind, was es für mich selbst bedeutet, wie ich Projekte aufbaue, und darüber reden kann. Und ich will die Akteure des Wandels zusammen bringen, über Klimawandel gut und einfach informieren und wirksam sein. Bei all dem fällt es mir nicht leicht, dem roten Faden zu folgen und mit meinen Energien zu haushalten.

Auch ist es schwer für mich, dass jeder getrennt seinen Studiengang vollzieht und die ReiseUni-Dinge etwas schleifen. Einerseits will ich mich davon lösen, weil ich sonst wie im letzten Jahr, zuwenig zu meinen eigenen Themen komme, andererseits ist es mir zu wichtig, um nicht doch darüber nachzudenken.

Ich muss wohl Loslassen lernen, vertrauen, und meine Ansprüche anpassen. Das fällt mir sehr schwer, ich merke viel Frust in mir und Anspannung. Aber das ist auch ein klares Lernziel von mir: Aushalten.

Inhaltlich geht es also um drei Bereiche:
Ich und mein Umfeld, wie kann ich mich anpassen, mit meiner Energie besser umgehen, weniger anspruchsvoll und genervt sein, mehr auf andere eingehen und besser, authentischer, gewaltloser kommunizieren? Auch soll es darum gehen, wie ich innere Konflikte aushalte und verantwortlich damit umgehe.
Ich und die Welt
, wie kann ich inspirierende Videos machen, gut Wissen vermitteln, Akteure des Wandels vernetzen, umfassend aufklären, Bündnisse schmieden? In Politik, in Projekten, in Bewegungen, mit Workshops, Videos und Texten. Dazu gehören auch meine Forschungsprojekte zu Bedürfnissen und gutem Leben sowie dem CentiGrundeinkommen.
Die Welt Retten! Die (Um-)Welt und unsere Lebensgrundlage schützen ist mit den anderen Themen stark verknüpft, trotzdem  ein zentrales Thema für mich und wird es wohl auch immer sein. Wie können wir eine Welt gestalten, in der wir zuallererst zukunftsfähig handeln und wie kommen wir hin zu einer Welt, in der wir nach Sinn und Erfüllung streben anstatt nach Macht und Geld?

Was brauche ich von euch?
Zuspruch und Unterstützung wären toll 😀
Ich werke und wirke jeden Tag für eine bessere Welt, und doch kommen immer wieder Zweifel, die sich zwar schnell zerstreuen lassen, trotzdem aber Wirkung haben.
Wie passt mein Weg in unsere Welt? Wie kann es auch anderen ermöglicht werden, besser zu wirken und ihren Platz im Wandel zu finden? Dazu suche ich Antworten, was Menschen brauchen, wo ihre Bedürfnisse liegen, wie wir überhaupt diese Fragen in uns ehrlich beantworten können, ohne von der Welt aus Werbung und Meinungen um uns herum im Übermaß geprägt zu werden?
Ja, auch Geld ist immer ein Thema: Wie befreie ich Menschen von dieser Abhängigkeit?

Centi-Grundeinkommen / Mini-grundeinkommen / Unser Grundeinkommen
Dafür wäre eine kleine Gruppe, die mit mir das Centigrundeinkommensprojekt aufzieht und testet, eine große Hilfe. Hast du vielleicht Lust, dabei zu sein?! Mit schwebt einmal im Monat eine Besprechung im Voicechat vor, dazu vielleicht 3 Stunden Arbeit im Monat. Wenn du dich dazu commiten kannst und Lust auf ein zukunftsfähiges, experimentelles Projekt hast, dann meld dich gern 🙂

Fragebogen zu Existenzbedürfnissen, gutem Leben und deinem Luxus
Noch ist er nicht fertig, aber es gibt auch so schon viele Meinungen dazu. Einige Facebook-Diskussionen wurden bereits geführt und ausgewertet, andere Texte gibt es sicher auch.
Hast du dich damit schonmal beschäftigt oder bist über Texte dazu gestolpert? Dann immer her damit, ich freu mich über jeden Link, Text oder Kommentar!
Magst du dich damit beschäftigen, wie solch ein Fragebogen aussehen könnte und “Testuser” sein? Dann meld dich auch gern, entweder wir telefonieren/voice-chatten oder treffen uns irgendwie irgendwo und reden entspannt über Bedürfnisse, Existenzen, Träume und Luxus und woher diese Ideen kommen.

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Meldung, jedes Like! 😀
All das gibt Energie und hilft, meinen Weg besser, schneller, weiter zu gehen 😉
Danke euch!

Euer Johannes

Advertisements