Das Konzept der ReiseUni ist es, Bildung selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten und dabei sowohl Studienrichtung als auch dazugehörige Lerninhalte, Lernorte und Dozenten frei auszuwählen.

Diese Überlegung ist nicht neu, freie Uniprojekte wie beispielsweise „das Freie Uniexperiment Stuttgart” haben schon vor ein paar Jahren versucht, selbstorganisierte Bildungsinstitutionen zu etablieren. Dieses Projekt scheiterte unter anderem jedoch an einem: Die freilernenden Studenten waren zu viel unterwegs und zu wenig “vor Ort”. Es fehlte also an  einer gewissen Mobilität, um die Orte, Projekte und Dozenten, welche einen wirklich interessierten und inspirierten vor Ort zu besuchen und am direkten Beispiel zu lernen und zu wachsen. Von einem ehemaligen Stuttgarter Studenten wurde wenig später ein neues, mobileres Uniprojekt gegründet: die “WanderUni”. Im Vergleich zur WanderUni liegt der Schwerpunkt der ReiseUni nun zum Einen auf einer größeren örtlichen Flexibilität, zum Anderen auf vermehrten interaktiven Momenten wie beispielsweise dem Trampen oder dem Couchsurfen.

Unser persönlicher Hintergrund zum Wunsch nach freier Bildung ist der Drang nach mehr Selbstverantwortung, Praxisbezug, dialogischem Lernen, Vielfalt an Perspektiven und themenspezifischer Vernetzung in einem Studium. Unsere bisherigen Studiengänge hatten uns mit vielen Fragen zurück gelassen, welche wir aktiv angehen und erforschen wollten. Wie können wir es schaffen, uns auf globale Herausforderungen wie Klimawandel, Umweltzerstörung, Wirtschaftsungerechtigkeit und Kriege lösungsorientiert, lebensnah und umfassend vorzubereiten? Wie können wir lernen, aus dem Hamsterrad wirtschaftlicher Zwänge auszusteigen, mehr Überblick über verschiedene Lösungsansätze und Perspektiven zu bekommen und dabei uns und anderen zu ermöglichen, auf ganz eigene Art und Weise Verantwortung für unsere Zukunft zu übernehmen?

Unser erster ReiseUni Studiengang war geboren: „Verantwortungsvolle Zukunftsgestaltung!“

Advertisements