Frankfurt, Geburtstags-Pause, Utopival, Planungen für ReiseUni 2017!

Wieder hat es etwas gedauert, bis wir zum schreiben kamen:
Nach Frankfurt und spannenden Gesprächen mit dem europäischen Klimabündnis und der jungen Gründerin Marlene, die ihr eigenes Nachhaltigkeits-Business und dabei ein umfassendes, von der UNESCO prämiertes lokales Netzwerk aufgebaut hat, hat Andrea ein paar schöne Tage rund um ihren Geburtstag verbracht und Johannes war im Urlaub im Fantasy-Mittelalter beim Drachenfest. Direkt im Anschluss ging es aufs Utopival, das Utopiefestival von Living Utopia mit zwei Workshops von uns, dutzenden anderen tollen Ideen, einem bunten Rahmenprogramm und neuen Studien-Interessenten! So gibt es erste klarere Überlegungen, wie das Wintersemester und die ReiseUni 2017 aussehen können. Nach ein paar Tagen sortieren und Ideen-zusammentragen reisen wir nun zum Foodsharing-Festival nach Berlin, wo auch ein Workshop ansteht, um Foodsharing größer zu denken. Außerdem wird uns nächste Woche eine Reporterin der „Zeit Campus“ begleiten, welche uns im World-Wide-Web aufgespürt hat und über die ReiseUni berichten möchte. Year! Wir werden auf unserer Tour zu Berlin im Wandel und zum Potsdamer Institut für Klimaforschung begleitet, bei welchem mit Wissenschaftlern über den Klimawandel diskutieren möchten.

Globalfuture.eu und ReiseUni 2017!

Unsere Ideen wachsen und wachsen: die Plattform „GlobalFuture“, das CentiGrundeinkommen, ein umfassendes Netzwerk von Projekten und Personen, die Fähigkeiten, Wissen, Ressourcen und Kontakte teilen wollen, um die Welt zu verändern und ein großes Forum, innerhalb dessen rege über große globale Zukunftsthemen diskutiert werden kann, sind nur ein Teil davon. Ein Fokus unseres Studienganges ist der Aufbau genau dieser Plattform und Projekten, denn damit glauben wir, die wichtigen Schritte zu einer zukunftsfähigen Welt gehen zu können: Menschen zu informieren, sie zu vernetzen und zum Handeln zu animieren (inform, network, act!). Mehr dazu in Kürze auf unserem Blog.

Auf dem Utopival konnten wir uns hierfür schon mit großartigen, motivierten und aktiven Menschen vernetzen, konnten zusätzlich etwas über Naturschutz und die Allgemeine Erklärung der Rechte von Mutter Erde aus Ecuador lernen, haben Projekte wie Experiment Selbstversorgung kennen lernen dürfen und nebenbei ein paar tolle Künstler und Musiker erlebt. Durch unseren Workshop hatten wir dort außerdem die Möglichkeit, gemeinsam mit tollen Leuten die ReiseUni weiter denken zu können. Unser Studiengang im Wintersemester zum Auswerten und Ausbauen unserer Kontakte und Informationen und im ReiseSommer 2017, der im April starten und frühestens im Oktober enden soll. Mehr Menschen wollen zusammen mit uns etwas lernen, ihre eigenen Lernschwerpunkte entwickeln und dabei aktiv ins Handeln kommen. Auch dem handwerklichen Aktivismus wird dabei nicht zu kurz kommen. Schon in diesem Jahr war von uns ein Sommercamp angedacht, um gemeinsam ein paar Lehmhütten, Hobbithäuser oder Kochstellen und Ökoklos zu bauen, im nächsten Jahr wollen wir hierzu zusammen ein klein wenig experimentieren, was so alles machbar ist. Vielleicht bauen wir 2018 ja ein ganzes Earthship! 😀

Ebenfalls super interessant: wir wurden für ein Interview angefragt, um in der Zeit-Campus zu erscheinen und unser Projekt vorzustellen! Wir kommen in öffentlichere Kreise und gehen viral, zumindest ein bisschen. 😉 Dafür wird uns eine Reporterin begleiten und einen Tramp- und Interview-Tag mit erleben, an dem wir das PIK besuchen und uns mit deren Studien zum Klimawandel, den Planetary Boundries und den Kippelementen beschäftigen und hoffen dabei auf konstruktive Möglichkeiten, das Steuer rumzureißen. Auf das die Arche Erde in eine besser Zukunft segelt.

Liebe Grüße von der ReiseUni, heute mal wieder aus Hamburg
Euer ReiseUni-Team Rea und Johannes

Advertisements